Herr Weihbischof Dr. Dieter Geerlings verleiht Norbert Homann die Paulusplakette

Dipl. Betriebswirt Norbert Homann

Geschäftsführer u. Schatzmeister:
Dipl. Betriebswirt Norbert Homann

Am 04.12.2017  verlieh Weihbischof Dr. Dieter Geerlings  nach dem Gottesdienst in der Kapelle Hl. Kreuz die Paulusplakette, die höchste Auszeichnung, die das Bistum vergeben kann, an unseren Geschäftsführer im Ehrenamt, Norbert Homann.

Herr Homann selbst betrachtet nicht nur sich persönlich als Empfänger dieser Auszeichnung, es ist in seinem Sinne, dass damit vor allem die Hospizarbeit gewürdigt wird.

Nach mehr als 30 Jahren ist die Hospizidee nicht nur unterstützenswertes Ziel für die Kirche, sondern selbstverständlicher Teil unserer Arbeit.

Dankbar für seine immerwährende Schaffenskraft und seine Motivation das Hospizteam und alle Wegbegleiter

Und hier noch einige Fotos von der Verleihung der Paulusplakette.

Impressionen zum Welthospiztag

Am Sonntag, dem 15.10.2017, fand bei strahlendem Sonnenschein der Welthospiztag statt. Es war eine gut besuchte Veranstaltung, die die Arbeit unseres Hauses im stationären Bereich, in der Ambulanten Palliative-Care Pflege HOSPIZ DAHEIM und im Palliativberatungsdienst AHPB vorstellte, getreu dem Motto „Am Ende zählt der Mensch. Niemand will einsam leben. Warum sollten wir dann so sterben?“

Außerdem wurde uns an diesem Tag der Stifterpreis des Engels der Kulturen überreicht im Beisein der Künstler Gregor Merten und Carmen Dietrich, dem Vetreter der Christen, Pfarrer Hans Overkämping, der Juden, Herrn Izaak Tourgman und der Muslime, Herrn Nedzed Becic. Herr Dr. Kornau führte durch den Festakt. Die Vertreter der drei Monotheistischen Religionen, zusammen mit den Künstlern, boten in ihrem harmonischn Miteinander ein Beispiel für Spiritualität und Toleranz.

So soll es auch im Hospiz zum hl. Franziskus im Alltag gelebt werden, im eigenen Glauben zuhause und weltoffen für die anderen.

Die Steele mit dem Stiftungspreis dem Engel der Kulturen wird ihren Platz im Raum der Stille finden, Unterstützer in dieser Sache ist der Förderverein VIELFALT aus Herne.

Lokale Agenda 21 besucht Hospiz

Auf Initiative von Herrn Smarsly, Forumssprecher der Lokalen Agenda 21 in Recklinghausen, und eingeladen über die VHS, fand sich am Samstag eine Gruppe von 14 höchst interessierten Besuchern zur einer Führung in unserem Hospiz ein.

Sie alle hatten Fragen rund um das Leben und Sterben mitgebracht und zum Angebot der ambulanten und stationären Hospizarbeit. Ein guter Weg, das Thema Tod wieder Bestandteil des Lebens werden zu lassen.