Herr Weihbischof Dr. Dieter Geerlings verleiht Norbert Homann die Paulusplakette

Dipl. Betriebswirt Norbert Homann

Geschäftsführer u. Schatzmeister:
Dipl. Betriebswirt Norbert Homann

Am 04.12.2017  verlieh Weihbischof Dr. Dieter Geerlings  nach dem Gottesdienst in der Kapelle Hl. Kreuz die Paulusplakette, die höchste Auszeichnung, die das Bistum vergeben kann, an unseren Geschäftsführer im Ehrenamt, Norbert Homann.

Herr Homann selbst betrachtet nicht nur sich persönlich als Empfänger dieser Auszeichnung, es ist in seinem Sinne, dass damit vor allem die Hospizarbeit gewürdigt wird.

Nach mehr als 30 Jahren ist die Hospizidee nicht nur unterstützenswertes Ziel für die Kirche, sondern selbstverständlicher Teil unserer Arbeit.

Dankbar für seine immerwährende Schaffenskraft und seine Motivation das Hospizteam und alle Wegbegleiter

Und hier noch einige Fotos von der Verleihung der Paulusplakette.

Zertifizierung des Sozialpraktikums

„Zertifizierung des Sozialpraktikums

Am Dienstag wurde 16 Schüler und Schülerinnen vom Bürgermeister der Stadt Recklinghausen, Herrn Christoph Tesche, dafür geehrt, dass sie ein Sozialpraktikum neben ihrem Unterricht absolviert haben. Zwei der Schülerinnen haben ihr Praktikum im Hospiz zu heiligen Franziskus gemacht. Sie kamen über 12 mal wöchentlich für einen Nachmittag ins Hospiz.

„Schüler im Hospiz? Geht das denn?“ wird der eine oder andere sich fragen.

Das haben wir uns auch gefragt und eine Form gefunden, dass die Schülerinnen von einer erfahrenen, ehrenamtlichen Mitarbeiterin begleitet wurden. Sie führte sie in die Kontakte zu den Hausgästen ein und stand für Fragen zur Verfügung.

Beide Schülerinnen beendeten ihren Einsatz mit der Erkenntnis: „Wir haben viel gelernt. Dinge, die man in keinem Unterricht lernen kann. Zu erleben, dass das Leben endlich ist, verändert das Denken.“

Wir wünschen den Schülerinnen alles Gute für ihren weiteren Weg.

„Hospiz macht Schule“ startet in die zweite Runde

Projekt Hospiz macht SchuleNach der gelungenen Premiere geht das Projekt „Hospiz macht Schule“ in die zweite Runde, erneut an der Grundschule Im Reitwinkel. Start soll im Herbst sein. Überrascht ist das Hospiz-Team aber, dass das Interesse der anderen Schulen gleich null ist. „Tod und Sterben sind leider immer noch negativ belegt. Damit möchten sich viele Lehrer offensichtlich nicht befassen“, vermutet Marianne Michel. Trotzdem wollen die Expertinnen ihr Projekt zweimal im Jahr anbieten. Darum haben auch weitere Ehrenamtliche die spezielle Schulung besucht. Sie alle warten auf ihren Einsatz.

INFO

Das Projekt „Hospiz macht Schule“ wurde vor 11 Jahren in Düren entwickelt und wird mittlerweile in vielen Städten praktiziert. Fünf geschulte Ehrenamtliche gehen fünf Tage in eine Klasse. Die Projektwoche hat an jedem Tag einen neuen Schwerpunkt.

Wer mitmachen möchte, kann sich bei Marianne Michel informieren,
Tel. 02361 6093 16, mittwochs von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr, oder per E-Mail:
marianne.michel[at]franziskus-hospiz.de