Weihnachten 2015

KrippeLiebe Freunde und Förderer des Hospizes!

Ein unruhiges Jahr 2015 geht zu Ende. Das betrifft viele unserer Lebensumstände. Seltsam, dass uns das Bild von der Suche nach einer Herberge selten präsenter war als in diesem Jahr. Gleichzeitig wachsen aber auch neben sozialen und wirtschaftlichen Sorgen Ängste, die wir längst überwunden glaubten. Möglicherweise waren wir aber auch so naiv anzunehmen, dass die lebensbedrohlichen Gefahren der globalisierten Welt so weit entfernt sind, dass sie uns nie erreichen. Wir sehen uns mit einer neuen Realität konfrontiert, mit der wir alle umgehen müssen.

Für unser Hospiz aber war es ein erfolgreiches Jahr. Die politische Diskussion über assistierten Suizid und notwendige Unterstützung der Palliativ-und Hospizarbeit ist intensiv geführt worden und hat dann schließlich auch zu konkreten Entscheidungen geführt. Der Vorteil wird sein, dass sich die Finanzierung zu unseren Gunsten etwas ändern wird. Darüber hinaus hat der Bundestag eine klarstellende Entscheidung zum Thema assistierter Suizid getroffen und die gewerbsmäßige Hilfe beim Suizid verboten. Damit sind zwei wichtige Anliegen unserer Idee aufgenommen und positiv entschieden worden.

Im übrigen haben wir ein vollständiges, ganzes Jahr in neuen Räumlichkeiten hinter uns gebracht, an  die nun auch letzte Hand angelegt wird. Aktuell wird gerade der Raum der Stille fertig gestellt. Wir alle wissen natürlich, dass wir „nie fertig sind“. Aber das Hospiz hat eine gewisse eigene Wohnlichkeit etabliert, die dem alten Hospiz an der Röntgenstraße 39 so sehr zu Eigen war.

Und wie immer haben in diesem Jahr immer noch schier unglaublich viele ehrenamtliche, aber auch hauptamtliche Mitarbeiter an der Hospizidee und an der praktischen Hilfe im Alltag mitgearbeitet. Zahlreiche Presseartikel sind erschienen, zuletzt sogar eine vierteilige Serie in „Kirche & Leben“, die nur uns gewidmet war und für die man sich wirklich bedanken kann.

Im nächsten Jahr steht das 30-jährige Jubiläum des Hospizvereins an. Der eigentliche Termin liegt im September 2016. Wir wollen aber das ganze Jahr nützen, mit Ihnen zusammen, auf unser Anliegen aufmerksam zu machen, aber auch bei passender Gelegenheit mit Ihnen zusammen diesen Anlass und dieses mittlere Wunder bürgerschaftlicher Betätigung zu feiern!

(Wer übrigens noch Ideen hat, was wir aus diesem Anlass im nächsten Jahr veranstalten sollten, kann uns diese Ideen gerne zukommen lassen, am besten per Mail unter info[at]franziskus-hospiz.de).

Am Ende bleibt dem Vorstand – wie immer – nur der herzliche Dank an wirklich alle, die im Haupt- und Ehrenamt mitgewirkt haben!

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien ein ruhiges, angenehmes und hoffnunggebendes Weihnachtsfest 2015.

C. Kortenjann            N. Homann             Barbara Sonntag            Regina Ready
1. Vorsitzender          Geschäftsführer      Hospizleitung                 für die MAV