Wir suchen Dich

Wir suchen Verstärkung für unser Team. Leider wird uns dieses Jahr unsere lieb gewonnene FSJlerin verlassen. Hierfür suchen wir eine(n) Nachfolgerin/ Nachfolger.

Deine Aufgaben:
● die Lebensqualität und Lebensfreude der Patienten zu steigern
● hauswirtschaftlicher Service
● kreative Gestaltung der Einrichtung
● Zusammenarbeit mit dem Wirtschaftsdienst
● kreative Gestaltung von täglichen Abläufen der Patienten in Zusammenarbeit mit dem Team
● die täglichen Mahlzeiten in ein Genusserlebnis verwandeln

Dein Profil
● 18 Jahre
● Du bist offen und gehst auf Menschen zu
● Mitdenken und Querdenken ist Dein Ding
● Du kannst auch mal zu- und anpacken, wenn es darauf ankommt
● Führerschein wäre schön, aber nicht Bedingung

Das Angebot:
Du trainierst deine Sozialkompetenz durch den täglichen Umgang mit Menschen in der Endphase ihres Lebens. Durch den Kontakt zum interdisziplinären Team lernst Du die Mitarbeiter der verschiedenen Berufsgruppen kennen und kannst Dich mit Ihnen über ihre Tätigkeitsfelder austauschen. Wir geben Dir die Chance, Deine persönlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie Deine Talente zu finden und zu entwickeln.

Interessiert?
Dann sende bitte Deinen Lebenslauf an
heike.lenze[at]franziskus-hospiz.de – Stichwort FSJ.
Für erste Fragen und weitere Informationen steht Dir
Heike Lenze unter 02361.609 317 oder
WhatsApp unter +4917623764885
zur Verfügung.

https://www.instagram.com/p/Bu_n8LOHwJg/

Lokale Agenda 21 besucht Hospiz

Auf Initiative von Herrn Smarsly, Forumssprecher der Lokalen Agenda 21 in Recklinghausen, und eingeladen über die VHS, fand sich am Samstag eine Gruppe von 14 höchst interessierten Besuchern zur einer Führung in unserem Hospiz ein.

Sie alle hatten Fragen rund um das Leben und Sterben mitgebracht und zum Angebot der ambulanten und stationären Hospizarbeit. Ein guter Weg, das Thema Tod wieder Bestandteil des Lebens werden zu lassen.

Zertifizierung des Sozialpraktikums

„Zertifizierung des Sozialpraktikums

Am Dienstag wurde 16 Schüler und Schülerinnen vom Bürgermeister der Stadt Recklinghausen, Herrn Christoph Tesche, dafür geehrt, dass sie ein Sozialpraktikum neben ihrem Unterricht absolviert haben. Zwei der Schülerinnen haben ihr Praktikum im Hospiz zu heiligen Franziskus gemacht. Sie kamen über 12 mal wöchentlich für einen Nachmittag ins Hospiz.

„Schüler im Hospiz? Geht das denn?“ wird der eine oder andere sich fragen.

Das haben wir uns auch gefragt und eine Form gefunden, dass die Schülerinnen von einer erfahrenen, ehrenamtlichen Mitarbeiterin begleitet wurden. Sie führte sie in die Kontakte zu den Hausgästen ein und stand für Fragen zur Verfügung.

Beide Schülerinnen beendeten ihren Einsatz mit der Erkenntnis: „Wir haben viel gelernt. Dinge, die man in keinem Unterricht lernen kann. Zu erleben, dass das Leben endlich ist, verändert das Denken.“

Wir wünschen den Schülerinnen alles Gute für ihren weiteren Weg.