HospizDaheim sucht Examinierte Pflegekräfte

Schwerstkranke zu Hause gut versorgt

Wir als palliativer Pflegedienst -HospizDaheim- möchten unseren Dienst erweitern um den Bedürfnissen der Betroffenen in Recklinghausen gerecht zu werden. Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir daher zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei

Examinierte Pflegekräfte (w/m)
in
Teilzeit für 19,5 Stunden/Woche.

Wir wünschen uns von Ihnen:

  • Examen als Gesundheits- und Krankenpfleger/in, oder  Altenpfleger/in
  • Mindestens 2 Jahre Berufserfahrung
  • Abgeschlossener 160 Stunden Palliative-Care-Kurs
  • Hohe soziale Kompetenz, Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Belastbarkeit, Einfühlungsvermögen, Engagement
  • Bereitschaft zu regelmäßiger Fort- und Weiterbildung und Supervision
  • Bereitschaft zur Teilnahme am Rufdienst
  • Führerschein Klasse III oder B

Ihre Aufgaben:

  • Pflegerische und psychosoziale Beratung, Behandlung und Betreuung von schwerkranken und sterbenden Menschen und ihren Angehörigen

Unser Angebot:

  • Eine Einstellung erfolgt zum nächstmöglichen Zeitpunkt in Teilzeit
  • Eine leistungsgerechte Vergütung nach AVR
  • Ein aufgeschlossenes und kollegiales Team
  • Umfangreiche Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten

Haben wir ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf ihre schriftliche Bewerbung. Telefonische Auskünfte erteilt Ihnen gerne Frau Iris Thenhausen, Pflegedienstleitung, unter der Telefonnummer 0 2361/60 93 – 24

Ihre Bewerbung richten sie bitte vorzugsweise per Mail an iris.thenhausen[at]franziskus-hospiz.de oder schriftlich an:

Hospiz zum hl. Franziskus gGmbH,
-HospizDaheim-,
Feldstr. 32,
45661 Recklinghausen

Lokale Agenda 21 besucht Hospiz

Auf Initiative von Herrn Smarsly, Forumssprecher der Lokalen Agenda 21 in Recklinghausen, und eingeladen über die VHS, fand sich am Samstag eine Gruppe von 14 höchst interessierten Besuchern zur einer Führung in unserem Hospiz ein.

Sie alle hatten Fragen rund um das Leben und Sterben mitgebracht und zum Angebot der ambulanten und stationären Hospizarbeit. Ein guter Weg, das Thema Tod wieder Bestandteil des Lebens werden zu lassen.

Zertifizierung des Sozialpraktikums

„Zertifizierung des Sozialpraktikums

Am Dienstag wurde 16 Schüler und Schülerinnen vom Bürgermeister der Stadt Recklinghausen, Herrn Christoph Tesche, dafür geehrt, dass sie ein Sozialpraktikum neben ihrem Unterricht absolviert haben. Zwei der Schülerinnen haben ihr Praktikum im Hospiz zu heiligen Franziskus gemacht. Sie kamen über 12 mal wöchentlich für einen Nachmittag ins Hospiz.

„Schüler im Hospiz? Geht das denn?“ wird der eine oder andere sich fragen.

Das haben wir uns auch gefragt und eine Form gefunden, dass die Schülerinnen von einer erfahrenen, ehrenamtlichen Mitarbeiterin begleitet wurden. Sie führte sie in die Kontakte zu den Hausgästen ein und stand für Fragen zur Verfügung.

Beide Schülerinnen beendeten ihren Einsatz mit der Erkenntnis: „Wir haben viel gelernt. Dinge, die man in keinem Unterricht lernen kann. Zu erleben, dass das Leben endlich ist, verändert das Denken.“

Wir wünschen den Schülerinnen alles Gute für ihren weiteren Weg.