Das stationäre Hospiz

Hospiz Karriere

Die Aufnahme in das Hospiz ist für alle Beteiligten immer ein besonderer Schritt im Leben. In der Regel ist es das letzte Zuhause. Darum machen wir Ihnen den Weg so einfach wie möglich und begleiten Sie von Beginn an.

Der erste Kontakt

Alle Fragen rund um die Aufnahme in das Hospiz hl. Franziskus oder die “vorhospizliche” Begleitung kann Ihnen unser Team aus dem Aufnahmemanagement beantworten.

Jana Richter

Jana Richter
Sozialarbeiterin

Birgit Thyret

Birgit Thyret
Palliativ-Care Fachkraft

Gerne können Sie uns auch eine Email zukommen lassen. Allerdings kann die Beantwortung
bis zu 48 Stunden an Werktagen brauchen.
In dringenden Fällen rufen Sie uns bitte an.

Werktags von  9:00-15:00 Uhr

Bitte um Rückruf

Ambulante palliative Begleitung

Unser Ziel ist es, die Betroffenen so lange wie möglich in ihrer gewohnten Umgebung zu begleiten. Darum bieten wir auch die Begleitung und Versorgung bei Ihnen zuhause an, soweit dies medizinisch möglich ist.

Ambulanter Hospiz und Palliativeberatungsdienst

Begleitung durch unseren Ambulanten Hospiz- und Palliativberatungsdienst.
Wenn Sie noch keine medizinische Versorgung benötigen.

HospizDaheim

Versorgung durch unseren ambulanten palliativen Pflegedienst HospizDaheim.

Stationäre Aufnahme

In der Regel empfiehlt und bespricht Ihr Haus- oder Facharzt mit Ihnen und Ihren Angehörigen die Aufnahme in ein stationäres Hospiz. Natürlich können auch Sie Ihren Arzt darauf ansprechen. Denn dieser muss die “Ärztliche Bescheinigung zur Feststellung der Notwendigkeit vollstationärer Hospizversorgung” ausfüllen. Diese finden Sie hier.

Die flächendeckende Versorgung mit stationären Hospizbetten in einer alternden und multimorbiden Gesellschaft steht bis heute noch aus. Die stationären Hospize dürfen 8-16 Betten bereitstellen. Auf diese Weise bleibt der familiäre Charakter erhalten und die persönliche Betreuung gewährleistet.

Die Hospizträger erhalten für Investitionen keine festen öffentlichen Zuschüsse. Sie sind auf freigiebige Zuwendungen und Stiftungsgelder angewiesen.

Unser Team aus dem Aufnahmemanagement steht in regelmäßigem Kontakt mit den Interessenten bzw. den Bedarf meldenden Sozialdiensten und informiert diese über freie Plätze. Wir wissen, dass der Bedarf häufig größer ist als das Angebot. Leider können wir auch bei “Notfällen” nichts machen, wenn alle Betten belegt sind.

Alle weiteren Fragen beantworten Ihnen die Kolleginnen aus dem Aufnahmemanagement