Flaschentaschen für das Hospiz

Geschenke verpacken – innovativ – nachhaltig und für den guten Zweck
Am 8. Oktober hat uns der Künstler, Herr Thomas Meyer aus Herten, bekannt durch seine exklusiven handgefertigten, und somit immer ein Unikat, Taschen aus seiner Kreativschmiede KRAFTORT im Hospiz besucht.

Seine neueste Idee ist es, Getränke mit einer exklusiven Geschenkverpackung aufzuwerten. Hierzu kreierte er, wieder in Handarbeit, die Bottledress® Geschenkbox. Dabei kommen unterschiedlichste Materialien von Filz über Kunstleder bis hin zu Fellen, für außergewöhnliche Anlässe, zum Einsatz. Dabei ist es Thomas Meyer wichtig, neben der besonderen Wertschätzung für den Beschenkten, die Nachhaltigkeit sowie die Unterstützung sozialer Einrichtungen auszudrücken.

Alle BottleDress® sind für die Mehrfachnutzung konzipiert und zum Teil aus recyceltem Material erstellt. Einige Arbeitsschritte werden in Zusammenarbeit mit Werkstätten der Diakonie und anderen Trägern durchgeführt. Zudem wird ein Teil der Erlöse sozialen Einrichtungen, u.a. dem Hospiz zum hl. Franziskus, zur Verfügung gestellt.

Aus diesem Grunde hat er uns einen Baum mit einigen Bottledress@ Boxen zur Verfügung gestellt. Diese können durch Besucher gegen eine Spende erworben werden. Die Erlöse hieraus gehen zu 100% dem Hospiz zum hl. Franziskus zu.

Zudem schmückt der Baum nun auch unseren Eingangsbereich mit seiner farbenfrohen Pracht.

BottleDress
KraftOrt

Kreativkreis im Hospiz

Heute erfahren Sie mehr über unseren Kreativkreis. Hier treffen sich haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter des Hospizes in Ihrer Freizeit um gemeinsam handwerklich tätig zu werden.

Bei der kreativen Arbeit sind schon die schönsten und interessantesten Dinge entstanden. Von Socken und Strümpfe für die kalten Füße, Schals und Tücher als modisches Accessoire, praktische Dinge wie Einkaufstaschen oder aber ein leckerer Aufgesetzter für einen kleinen Umtrunk.

Der Kreativkreis bietet seine Handarbeiten hauptsächlich während Veranstaltungen des Hospiz zum hl. Franziskus an. Allerdings wurden schon auf Weihnachtsmärkten und Veranstaltungen unserer Kooperationspartner das ein oder andere Handwerksgut angeboten und abgegeben.

Alle Artikel werden gegen eine Spende an die Interessierten abgegeben. Nach der Devise: Jeder gibt was er kann.
Alle Spenden gehen in der Regel direkt dem Hospiz und deren Patienten zugute. Es werden jedoch auch andere wohltätige Organisationen von Zeit zu Zeit unterstützt, wenn dort Not am Mann ist.

Das gesamte Hospizteam dankt den fleißigen Händen für Ihre Arbeit.

Sollten Sie Interesse haben sich als Ehrenamtlicher zu beteiligen oder Produkte zu erwerben, dürfen Sie sich gerne an uns wenden.

Ehrenamt
Kreativkreis

MorgenKantorai St. Peter im Hospiz zum hl. Franziskus

Erneut ist es wieder passiert; freudige Stimmung im Hospiz zum hl. Franziskus in Recklinghausen. Am 15. Oktober hat die MorgenKantorei von St. Peter Recklinghausen unter der Leitung von Frau Hippe sowie Herrn Maus, der vor Ort auch am Klavier den Chor begleitete, einige Lieder aus ihrem Portfolio den Patienten und Zugehörigen präsentiert.

Für einen geistigen Impuls sorgte Frau Bergeest mit einem Text von Martin Werlen aus seinem Buch: „Wo kämen wir hin? – Für eine Kirche, die Umkehr nicht predigt, sondern selber lebt; HERDER. „[…] Es gibt Menschen, die nicht über ihre eigene Nasenspitze hinaussehen. Sie werden über das Leben staunen, wenn sie einmal auch den anderen Menschen neben sich wahrnehmen. […]“

MorgenKantonei St. Peter Recklinghausen

Der Chor hatte den Wunsch einer Patientin, die der MorgenKantorai sehr verbunden war, eine Freude zu bereiten. Dieser Wunsch wurde mehr als erfüllt. Es dauerte nicht lange bis sich ein Publikum gebildet hat und dem Gesang lauschte.

Wie es sich für ein gutes Konzert gehört, gab es auch eine nicht geplante Zugabe.

Der Chor hat den Anwesenden versprochen auf jeden Fall wiederzukommen. Wir freuen uns schon sehr auf diesen Besuch.

MorgenKantonei St. Peter
Wo kämen wir hin? – Für eine Kirche, die Umkehr nicht predigt, sondern selber lebt